Wettkampfbestimmungen Swiss Minigolf

Wettkampfmodus / Wertung

Modus, Wertung und Titelvergabe gemäss Sportreglement Ziffer 5.2.10 – 5.2.13

Schlecht-Wetter-Bestimmungen und Abbruch

 

Ist eine Kürzung der Runden nötig, erfolgt die Kürzung pro Startblock separat. Es ist nicht zwingend nötig, dass die beiden Startblöcke die gleiche Anzahl absolvierter Runden aufweisen müssen. Jedoch müssen die einzelnen Kategorien die gleiche Anzahl Runden absolvieren. Gekürzte Runden vom Vortag müssen nicht nachgeholt werden.

 

Beispiel:

Block A absolviert am ersten Wettkampftag 3 Runden, Block B aufgrund schlechten Wetters nur 2 Runden.

Am zweiten Tag startet Block B zuerst und absolviert seine 3 Runden gemäss Programm (die gekürzte Runde vom Vortag wird nicht nachgeholt). Anschliessend startet Block A und spielt seine 3 Runden gemäss Programm sofern zeitlich und wettertechnisch möglich.

 

Der abschliessende Entscheid über Unterbruch, Abbruch, Fortsetzung von angefangenen Runden und Kürzung von Runden obliegt dem Schiedsgericht.

 

Ein Abbruch-Entscheid eines Wettkampftages wird nicht vor 14.00 Uhr gefällt.

 

Proteste

Ein Spieler kann beim Schiedsgericht gegen den Entscheid eines Schiedsrichters innerhalb von 15 Minuten schriftlich Protest einlegen.

Es ist eine Protestgebühr gemäss Beitrags- und Spesenreglement (Fr. 25.-) zu hinterlegen. Diese wird bei Gutheissen des Protestes zurückerstattet. Wird der Protest jedoch abgelehnt, verfällt sie zu Gunsten des Verbandes.

Proteste sind umgehend durch das gesamte Schiedsgericht zu bearbeiten und auf dem Turnierrapport mit einer kurzen Begründung zu vermerken.

Direkt mit dem Spielablauf in Zusammenhang stehende Entscheide sind unanfechtbar.

Quelle:   Sportreglement Swiss Minigolf,                               

 

Art. 2.5.4  /  WMF-Regelbuch 2.3, Ziffer 20